Professionelle und nachhaltige Zahnpflege ist ohne Interdentalzahnbürsten nicht mehr denkbar. Im Vergleich zur Anwendung mit Zahnseide zeigen Studien, dass Interdentalzahnbürsten in Bezug auf Plaque, Papillenschwellungen und Taschentiefe bessere Ergebnisse erzielen.

Zahnzwischenräume mit Interdentalzahnbürsten richtig reinigen!

Wussten Sie, dass mehr als 30 Prozent der Zahnflächen durch die tägliche Reinigung mit der Zahnbürste nicht erreicht werden? Zahnzwischenräume sind eine echte Herausforderung in der Zahnpflege. Selbst verlängerte oder schrägstehende Borsten erreichen nicht die Zahnzwischenräume, auch wenn viele Hersteller dies versprechen. Für Zahnzwischenräume gibt es Interdentalbürsten. Und Interdentalzahnbürsten sind in der Zahnpflege Pflicht, nicht Kür.

Zwischen den Zähnen sammeln sich häufig Speisereste. Dadurch stellen Zahnzwischenräume ein ideales Versteck für Bakterien dar. Kleine Interdentalbürsten helfen, diese gründlich zu säubern. Da Zahnerkrankungen wie Karies oder Parodontitis fast immer in den Zahnzwischenräumen beginnen, kommt den kleinen Interdentalbürsten besondere Bedeutung zu. Wer bisher noch keine Interdentalbürsten benutzt hat, den überzeugt sicher ein Riechtest. Einfach die Zahnzwischenräume mit Interdentalbürsten reinigen und dann daran riechen. Sie werden überrascht sein, wie schnell Interdentalbürsten zur regelmäßigen Zahnpflege gehören.

Tipp von Dr. Thomsen

„Oft tritt während der ersten Anwendung von Interdentalbürsten Zahnfleischbluten auf. Das ist aber kein Anzeichen dafür, dass Interdentalbürsten das Zahnfleisch verletzen. Viel häufiger besteht bereits eine Zahnfleischentzündung in den Zahnzwischenräumen, die durch den Kontakt mit Interdentalzahnbürsten zu bluten beginnt. Diese Entzündung geht bei regelmäßiger Anwendung von Interdentalbürsten aber schnell zurück."